Erster Tag in chiapas

Nach einem unglaublich anstrengenden Flug lande ich in México City und freue mich darauf das ich in drei Stunden am Endflughafen Villahermosa sein soll. Natürlich kommt nichts wie es kommen soll, und die Immigration glaubt mir nicht das ich Freiwillige bin und will mir kein Visum ausstellen.
Nach zwei Stunden warten in México City bekomme ich nach etlichen Telefonaten und Tränen mein Visum, allerdings nur für sechs Monate.

Da ich in México meinen Koffer vom Kofferband nehmen sollte um ihn durch die Security laufen zu lassen und ihn dann wieder einzuchecken, musste ich meinen Koffer suchen gehen. Das Problem war, dass ich nach zwei Stunden warten mein Koffer natürlich nicht pünktlich abholen konnte, und er somit verschollen war. Ich wurde von Schalter zu Schalter geschickt, und war komplett im Stress als ich ihn mutterseelenalleine am Band stehen sah. Gott sei Dank Stand er noch da und wurde nicht geklaut!!!

Nach diesen zwei Aktionen hatte ich natürlich meinen Flug verpasst! Ich stand also um halb elf abends alleine am Mexico City Flughafen und der nächste Flug, den ich bekommen könnte war am nächsten Morgen um sechs Uhr morgens . Für jeden der schon einmal geflogen ist, ist es klar das man um vier Uhr morgens einchecken sollte; also Zwei Stunden früher.

Es lohnte sich also nicht, ins Hotel zu gehen, also beschloss ich, mich nach etwas essbaren umzuschauen. Da es mittlerweile aber Mitternacht hatte hatte nichts mehr auf und ich kaufte mir nur einen Tee.

Danach setzte bzw. Legte ich mich in die Abflugshalle auf den Boden mit jeweils einem Bein auf den beiden Koffern und meine Handtasche fest umklammert, dass ich merken würde wenn mir etwas geklaut werden sollte.
Nach vier unbequemen Stunden auf dem Boden ging es endlich weiter Richtung Villahermosa!
Der Rest der Reise verlief zum Glück ohne Zwischenfälle. Ich kam um 8 Uhr morgens in Villahermosa an, ich holte meinen Koffer, ich wurde von einem sehr sehr lieben Musiklehrer der Uni Linda Vista abgeholt und wir fuhren durch die Stadt zu dem Hotel wo die anderen zwei Mädels die Nacht auf mich gewartet hatten.

Ich hatte mich noch nie so auf eine Dusche gefreut!! Nach der Dusche gingen wir etwas frühstücken und fuhren dann einkaufen. Wir brauchten Kleiderbügel, VIEL Wasser und Seife, Duschgel und so einen Kram.
Eine ganze Palette Wasser und zwei 1l Shampooflaschen insgesamt für 189 Pesos – was ungefähr 10,80€ sind! Diese Preise hier sind unglaublich.

Nachdem wir alles eingekauft, im Auto verstaut, Geld abgehoben oder gewechselt hatten ging es los durch die Berge auf eine 3 Stündige Fahrt die immer und immer höher ging!! Wir sind durch Wolken gefahren, so hoch waren wir!
Auf dem Weg hielten wir bei einem kleinen
Restaurant hielten, wo wir frisch gepressten Beerensaft namens Hugo tranken, und Tortillas mit Avocado und käse darauf! Zur Nachspeise gab es frittierte Bananen mit einem speziellen Käse überstreut, der stark nach Schafskäse/Feta cheese schmeckt, aber trocken und bröselig wie geriebener Parmesan ist.. sehr sehr seltsam aber sehr sehr sehr sehr lecker!!! Diese Bananen werde ich dieses Jahr hoffentlich öfters zu essen bekommen!

Wir kamen an der Uni Linda Vista an, packten unsere Sachen aus und fielen relativ schnell in unsere Betten. Davor haben Bella und ich allerdings mehrere Käfer und fliegende Insekten getötet 😃

Frühstück ist hier von sechs Uhr morgens bis halb Acht. Also beschlossen wir um sieben essen zu gehen.

Zum Frühstück gab es Tapioka perlen in Milch – sah aus wie Haferbrei nur mit den Tapioka perlen, Bohnen Brei und vier kleine Tortillas mit Avocado, limettensaft und Zwiebeln drauf! Sehr sehr lecker – und sehr anders!

Jetzt sitzen wir in einem Unterricht einer amerikanischen
Lehrerin und schreiben uns wichtigste Tipps auf die uns helfen könnten!

In zwanzig Minuten gibt es wieder essen, bin mal gespannt was noch auf uns zu kommt!

20140730-135735-50255336.jpg

Advertisements

Probe packen – gescheitert

Da ich nur 23 Kilo mitnehmen darf, da aber Klamotten, Schuhe, Medikamente, Kosmetik etc etc etc rein passen müssen habe ich ein Problem! Die Sachen müssen mir für ein Jahr reichen… wie schafft man so was? Ich bin eine Frau! Ich BRAUCHE meinen ganzen Kram! Denn wenn die Welt unter geht oder ein Schneesturm in den Bergen von Mexiko aufzieht bin ich perfekt gewappnet! 

Ich bleibe zuversichtlich 😀

Aufregung steigt..

Bald ist es soweit – heute sind es nur noch 11 Tage bis das große Abenteuer beginnt! Ich bin super gespannt und freue mich total! Meine einzige Angst – WIE SOLL ICH MEINE GANZEN KLAMOTTEN IN DEN KOFFER BEKOMMEN!!

…Fragen über Fragen…

Aber das Land ist schon super schön !!

waterfall in mexico

xoxo